Jason Starr ist eine richtige Geheimwaffe, wenn es darum geht, aus einem scheinbar „harmlosen“ Plot, eine authentische, emotionale Geschichte entstehen zu lassen. Dabei hilft ihm nicht nur sein Talent (das er zweifelsohne besitzt), seine für das Genre hochwertige Schreibe, sondern auch die hevorragend gezeichneten Figuren tragen einen erheblichen Teil zu dem Gesamterfolg bei, denn sie besitzen die notwendige Tiefe, die ich bei Charakteren sehen will. Das ist - um ehrlich zu sein - meine...

Die Geschichte und das Märchen rund um Alice im Wunderland hat mit Sicherheit schon viele Personen gleichermaßen begeistert wie inspiriert. Ich kann mich allerdings nicht daran erinnern, dass diese eigenartige Fabel, jemals literarisch dazu gedient hat, einen Serienmörder auf den Pfad der Verdammnis zu führen und ihn grausam/morbide morden zu lassen. Ob dies im wahren Sinne von Lewis Carroll ist, wage ich zwar zu bezweifeln, ist mir persönlich aber auch herzlichst gleichgültig, solange im...

Also: Wollt ihr die Romy Hausmann Erfolgsgeschichte in der Kurz- oder Langfassung? Seid ihr sicher? Alles klar! Hier kommt sie: „Liebeskind“, Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste, Crime Cologne Award, Übersetzungen - 15 Länder, Filmrechte, ENDE. Was so simpel klingt, ist in Wirklichkeit mit viel Arbeit, Fleiß, Hartnäckigkeit und - nicht zuletzt - Talent zu erklären. Und schon wieder muss ich im - mittlerweile reichhaltigen - Fundus meines eigenen Rezensionsrepertoires wühlen, um...

Jetzt mal Fakten auf den Tisch: Es gibt - meiner Meinung nach - zwei Sorten True-Crime-Stories: Jene, die dazu da ist, die PR-Geilheit des „Autors“ anzuheizen (Meist sind es nicht mal Autoren, dürfen sich aber nach Release jedenfalls so nennen), den Drang sich mitzuteilen aufleben zu lassen und die eigene Daseinsberechtigung zu stärken. Und dann gibt es jene, die keinen Grund dazu hat, oben genannte Punkte vorzuschieben. Jene, die tatsächlich gerne schreibt, verarbeitet und das Medium...

Die Metaphysik ist eine Grunddisziplin der Philosophie? Konkret bedeutet dies, dass die klassische Metaphysik „letzte Fragen“ behandelt, beispielsweise: Gibt es einen letzten Sinn, warum die Welt überhaupt existiert? Gibt es Götter und wenn ja, was können wir darüber wissen? Was macht das Wesen des Menschen aus? Gibt es so etwas wie „Geistiges“, insbesondere einen grundlegenden Unterschied zwischen Geist und Materie?(Wikipediaeintrag zu „Metaphysik“) Mit dieser knappen und...

Ganz ehrlich: Ich bin vom Plot (Trifft übrigens zu 100% meinen Geschmack!) und der optischen Aufmachung dieses Werkes derart geplättet, dass es mir beinahe schwerfällt, ja geradezu unmöglich erscheint, eine objektive, distanzierte Meinung abzugeben, zu groß ist die Befangenheit. ABER: Mir bleibt ja bekanntlich nichts anderes übrig. 🤪 Und so nehme ich mir die Freiheit, die Besprechung dort anzusetzen, wo viele andere ihr jähes Ende finden. Beim Fazit: Mir ist in diesem Jahr - bis dato...

„Alle auf Position?“ „Bereit?“ „Und...Action!“ So lautet die simple Devise in Camilla Stens erstem Thrillertitel: „Das Dorf der toten Seelen“. Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, worauf ich meinen Fokus in dieser - etwas zwiegespaltenen - Buchbesprechung lenken soll?! Auf die Charaktere? (Diese tragen schließlich dazu bei, dass eine Story den notwendigen Tiefgang bekommt, sie werten die Erzählung auf/ab, führen durchs Geschehen und sind das Zünglein an der Waage.) Auf...

Endlich habe ich in Alexander Pechmann einen sehr umtriebigen, talentierten Schriftsteller gefunden, der die subtile Präsenz eines „Schauerromans“ auf Papier zu bringen vermag, ein Unterfangen, das vielen Kollegen im Genre bereits Probleme bereitet hat. Ein zweischneidiges Schwert also: Entweder es gelingt, die Handlungsstränge bedacht und sorgsam aufzubauen, läuft aber Gefahr, in Langeweile zu ersticken, oder man überpowert das Ganze, verlangt von der Erzählung einfach zu viel und...

Wir schreiben das Jahr 1939: Die Welt ist im Wandel, Bombenangriffe verwüsten bald ganze Landstriche, (Ehe-)Männer und Väter winkt der sichere Tod an der Front, Daheimgebliebene müssen sich verbarrikadieren,...der zweite Weltkrieg steht vor der Tür. Etwas Abseits dieser Geschehnisse treffen wir die überaus sympathische, und zugleich bedauernswerte (aufgrund des etwas schwerfälligen Leidensweges) Kuratorin Hetty Cartwright, deren Aufagbe es sein wird, höchst empfindliche, werthaltige...

Man glaubt es kaum: Beinahe unvorstellbar ist die Sachlage, dass ein in den höchsten Tönen gelobter, vielfach verkaufter, international gefeierter Sci-Fi-Roman, von einem drei Jahre jüngeren Nachfolgeprodukt des Autors - unversehens, eiskalt, aus heiterem Himmel - übertroffen und um Längen geschlagen wird. Blake Crouch ist dieses kuriose Phänomen sobeben widerfahren. Dies klingt jetzt zwar etwas pathetisch, ich sage dies aber mit dem größtmöglichen Respekt für jemanden, der sich in...

Mehr anzeigen