Schaut man sich die Vita von Greta Gerwig (Bekannt aus Filmproduktionen wie „LOL“, „Greenberg“, oder „Francis Ha“) einmal genauer an, wird man schnell merken, dass sie im Kern überaus interessant ist. Obwohl sie als Schauspielerin (trotz Oscar- und Golden Globe Nominierung) meiner Meinung nach nur mäßigen Erfolg hatte, kann sich ihre Referenz als Regisseurin mehr als sehen lassen: Bislang saß sie dreimal federführend am Regiestuhl und kann bereits auf mehrere Oscar- sowie...

Jason Blum (BLUMHOUSE) ist für mich ein krasser Virtuose. Viele Produktionen, die unter seinem Kommando veröffentlicht wurden, sind geprägt von Kreativität, Eigenständigkeit und meist hoher technischer Qualität. (Und das ist im Genre gar nicht mal so einfach!) Außerdem hat er es als einer der ganz, ganz wenigen Produzenten geschafft, einen „Horrorfilm“ („Get Out“ - Jordan Peele) auf die Nominierungsliste der Academy Awards - In der Kategorie „BESTER FILM“ - zu bringen. (Das...

Wir haben hier einen Aussteiger, der die Schnauze voll hat und mit seinem Trüffelschwein das Dasein eines Eremiten fristet. Als sein profitbringender Liebling gekidnappt wird, muss er seine Zelte abbrechen und sich seinen rechtmäßigen „Besitz“ zurückholen. Je länger ich mir PIG angesehen habe, desto öfter drang sich mir die Frage auf: Warum sieht man Nicolas Cage nicht öfter in dergleichen Schlüsselrollen? Weniger Text, mehr Atmosphäre, mehr Maske, mehr Mimik, mehr Ausdruck. GENAU...

Im Jahr 1993 saß die Menschheit gebannt vor den Kinoleinwänden und durften Zeugen werden, wie Stephen Spielberg eine ganze Spezies zu neuem Leben erweckt hat: Dinosaurier. Seine weltberühmte Wasserglas-Szene, die den Spannungsbogen derart neu definiert hat, ließ keinen Zweifel mehr offen: Wir haben es hier mit einem der besten (für mich ist und bleibt er DER BESTE!) Regisseure der Welt zu tun. Sein enormes Können, hatte er bereits mit „JAWS“ (1975 - Das ist die bis heute stärkste...

Auch wenn William Brent Bell das ambitionierte Ziel verfolgte, den Handlungsfaden aus dem Jahr 2009 („Orphan-Das Waisenkind“) wieder aufzunehmen, dieselbe Protagonistin ins Spiel zu bringen und dieses heimtückische Ambiente nochmals aufleben zu lassen, wirkt „Orphan - First Kill“ wie ein emotionsloser, billiger Abklatsch, wie ein Schatten seiner selbst. Wir haben hier eine Story, die sich leider richtig altbacken anfühlt, die oftmals auf der Stelle trabt, sich zum Ende hin aber mit...

Wenn ich mir einen Film anschaue und parallel dazu an einer Kritik arbeite (Ja, das mache ich wirklich zeitgleich), frage ich mich jedes Mal: Welcher Titel denn nun eine 9er-, oder gar 10er-Bewertung verdient hätte? Bin ich zu wählerisch? Beurteile ich die Materie etwa zu streng? Sehe ich die einzelnen Komponenten vielleicht zu kritisch? Zerlege ich das Ganze in zu viele Einzelteile? Dazu habe ich eine ganz klare Meinung: Nur wenn ich mich eingehend und kritisch mit dem vorliegenden Stoff...

Im Zuge meiner Recherche zu Emerald Lilly Fennell und ihrem oscarprämierten Thriller „Promising Young Woman“ (Ausgezeichnet für das „Beste Originaldrehbuch“), bin ich auf ein kurzes Statement gestoßen, über das ich irgendwie schmunzeln musste: „Promising Young Woman ist ein Bonbon gefüllt mit Gift.“ (Stern.de) Soll heißen: Der Streifen sieht zum Anbeißen aus, schmeckt echt lecker, zerfetzt dir aber blöderweise die Eingeweide. Obwohl das zwar eine etwas plumpe, plakative...

Am 09. Februar 2020 wurde bei den Academy Awards Geschichte geschrieben: Dem Südkoreanischen Filmemacher Bong Joon-ho („Snowpiercer“) gelang mit seinem Drama/Thriller "PARASITE" (Gisaengchung) das noch nie dagewesene: Der Streifen gewann - im Rahmen der 92. Verleihung - als erster nicht englischsprachige Produktion den Oscar in der Kategorie „Bester Film“. (Edward Berger könnte mit seinem Kriegsdrama „Im Westen nichts Neues“ eventuell der zweite im Bunde werden.) Jedenfalls: Oben...

Also: Kriegsdramen sind für mich immer eine heikle und ganz, ganz schwierige Angelegenheit. Sie sollten einerseits hervorragende visuelle Umsetzungen mitbringen, mit einem enormen Erzähl-Spektrum aufwarten, Mut zur Tiefe in der Darstellung/Charakterisierung der Figuren besitzen, sollten aber andererseits den Krieg per se nicht verherrlichen. Die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt, dass sich die Regisseure beim Entwurf solcher Kriegs-Szenarien auf hauchzartem Eis bewegen. Meiner Meinung...

Nicolas Cage spielt in MASSIVE TALENT die Kunstfigur Nicolas Cage, also quasi sich selbst, aber irgendwie auch nicht sich selbst, da er ja eigentlich nicht Cage ist, sondern Coppola. Versteht ihr? Naja. Man muss gleich vorneweg sagen, dass die Idee nicht wirklich neu ist, da gab’s bereits einige SchauspielerInnen, die diese Reise zu sich selbst - mal erfolgreich, mal mäßig erfolgreich - versucht und sich selbst verkörpert haben: „Being John Malkovic“ gespielt von John Malkovic. James...

Mehr anzeigen