Bedauerlicherweise muss ich zugeben, dass ich vor Beginn der Lektüre äußerst skeptisch und unschlüssig war. Unschlüssig darüber, ob man hier eventuell einer kleinen marketingstrategischen Mogelpackung aufsitzen könnte: Möglicherweise wurden hier nichtssagende, unbedeutende, mittels „paste and copy“ gezogene Kleinportraits vieler berühmter Persönlichkeiten zusammengetragen und zwischen diese beiden Buchdeckeln gepresst. (Man macht sich eben seine Gedanken dazu.) Die „Daily...

Wer eine brutale Teufelsaustreibung, einen Exorzismus an einer Minderjährigen in der Öffentlichkeit - besser gesagt „im Free-TV“ - demonstriert, der hat entweder einen schlechten Sinn für Humor, einen beinahe unbändigen Geltungsdrang, psychische Probleme, Geldsorgen, oder schlichtweg nicht alle Tassen im Schrank. Gefühlszustände wie Wut, Unverständnis, Traurigkeit, Fassungslosigkeit und Hilflosigkeit machen sich schnell beim Lesen bemerkbar. Ich kann zwar nicht für andere sprechen,...

Gleich zu Beginn der Buchbesprechung möchte ich die prägnanteste Besonderheit des Romans in den Vordergrund stellen: Den Schreibstil. Und der ist wahrlich sonderbar. Denn Karl Geary lässt seinen Protagonisten, seinen Erzähler in der zweiten Person singular, teils im Präteritum (Verb ‚heben‘: Du hobst...), teils im Perfekt (Verb ‚gehen’: Du bist gegangen...) auftreten. Und dies aber nicht in der Form eines voyeuristischen Beobachters, sondern in direkter, penetranter Form der...

Ich weiß gar nicht wieviele Thriller, Dramen, Noir-Krimis dieser Art ich bereits gelesen habe und hinterher feststellen musste, dass sie ohne Empathie für die Protagonisten, ohne jegliche Struktur, ohne klare Botschaft, ohne das nötige Feingefühl für zwischenmenschliche Beziehungen aufgeschrieben wurden. Ein Sub-Genre des Kriminalromans, das ich schlichtweg für „nicht umsetzbar“ gehalten habe. Schade, dass es so lange, so viele Jahre dauern musste, um mich nochmal vom Gegenteil...

Michael Köhlmeier hat in seinem erst kürzlich veröffentlichten Meisterstück - „Von den Märchen“ - einen interessanten und extrem notwendigen Zugang zwischen Fantasiewelt und Gegenwart gelegt, der das Mysterium bewusst in seine Einzelteile zerlegt und es von allen Seiten mehrfach beleuchtet, ihm die längst überfällige Bühne bietet, gleichzeitig aber jede Menge Raum für Interpretationen übrig lässt. Vor allem aber schafft er Vorurteile aus der Welt und misst dem Kuriosum...

Also ich muss gleich mal zu Beginn der Buchbesprechung einige lobende Worte für den Autor loswerden, denn die Arbeit die er hier geleistet hat, muss ganz einfach honoriert werden. Gleich zu Beginn der Handlung ist mir aufgefallen, dass die Figuren für Allen Eskens nicht bloß Mittel zum Zweck sind, sondern tatsächlich das Fundament seiner soliden und ausdrucksstarken Geschichte darstellen. Es ist in diesem Genre ein beinahe unmögliches Unterfangen, Figuren zu entwickeln, die einem nach nur...

Dass Marlon James eine besondere Begabung zum Schriftsteller hat, ist spätstens nach Beenden seines erst kürzlich veröffentlichten Romans „Eine kurze Geschichte von sieben Morden“ glasklar geworden. Doch was er mit den Charakteren in seinem Debütroman „Der Kult“ (John Crow’s Devil - Englische Originalausgabe - 2005) veranstaltet, ist schlichtweg unglaublich. Nein,...es ist verheerend. Er nimmt die Langatmigkeit und die unbehagliche Stimmung eines ‚Andrew Michael Hurleys’, die...

So. Dieses Mal ist es mir ein besonderes Anliegen, gleich zu Beginn der Buchbesprechung, einen klaren Kritikpunkt, bzw. eine mir auf der Zunge liegende Frage in Richtung des Autors abzufeuern: WARUM UM ALLES IN DER WELT HABEN SIE DIESES BUCH SO LANGE VOR UNS VERSTECKT GEHALTEN? Bei diesem Krimi passt einfach Vieles zusammen: Die stark konstuierten Handlungsstränge, die sich im Laufe der Geschichte verbinden. Die Protagonisten die sich ständig weiterentwickeln, die großartige Backgrounds...

Dave Mitchell hat eine beachtliche Trophäensammlung vorzuweisen, und war bereits für zahlreiche Preise nominiert bzw. auf sämtlichen Long-/Shortlists vertreten! Unter anderem darf er den ‚British Book Award’, den ‚Commonwealth Writers' Prize’ und den ‚World Fantasy Award‘ sein Eigen nennen. Außerdem kann er sich den Weltbestseller „Cloud Atlas“ ans Revers heften, der übrigens mit Stars wie Tom Hanks, Halle Berry, Jim Sturgess,...verfilmt wurde. Alles Referenzwerte, die ganz...

Lasst mich gleich zu Beginn der Buchbesprechung festhalten, dass wir es hier mit einem kalten, ungeschönten, dramaturgischen Kriminalroman zu tun haben, der gerade wegen seines ‚True Crime‘-Hintergrunds und der detailliert geschilderten Ermittlungs-/Obduktionsarbeit, der Leserschaft extrem an die Nieren gehen wird. Mit Sicherheit. Aber nicht nur die Tatsache, dass dieses grauenhafte Schwerverbrechen an James Ellroys Mutter nie aufgelöst wurde, breitet dem Leser Magenschmerzen, auch das...

Mehr anzeigen