Gleich zu Beginn lässt sich schon mal festhalten: Wir haben es hier mit einem ganz besonderen Titel zu tun, der zwar auch inhaltlich, vor allem aber - und das ist das Besondere daran - in seiner sprachlichen Ausführung völlig eigene Wege geht und sich mit Nichts - zumindest mir Bekanntem - vergleichen lässt. Sie erzählt nämlich in abstrusen Phrasen, überzeichnet Szenenbilder bewusst, stellt alles ganz und gar übertrieben, überproportioniert dar, bricht sogar hin und wieder ihren...

„Der Satyr“ ist nach „Das Leben das wir begraben, „A Head full of Ghosts“, „Rituelle Menschenopfer“ und „Die Geschichte der Hillary“, der fünfte Festa-Band in Folge, der mich inhaltlich vollständig überzeugt und unterhalten hat. Das Interessante daran ist allerdings die Tatsache, dass alle fünf Titel ganz unterschiedlich konzipiert wurden, teilweise richitge Genregrenzgänger sind und auf ihre eigene Art und Weise überaus ansprechend sind. Ein mittlerweile mehr als...

Veikko Bartel arbeitete von 1996 bis 2011 als Rechtsanwalt , ab 1998 als Strafverteidiger. In über 30 Tötungsdelikten stand er in dieser Funktion vor Gericht. Für ihn stand im Zentrum: Man verteidigt den Menschen. Nicht die Tat. Heute ist er Dozent für Steuerrecht. Er kennt die Rechtsgrundlage wie seine Westentasche, kennt die Grausamkeiten die uns im Leben wiederfahren können, kennt die Realität des Verbrechens. Schlichtweg: Er weiß wovon er erzählen muss. Genau diese unbestreitbare...

Seltsam, aber wahr: Mir ist aufgefallen, dass ich bei einem Großteil meiner bisherigen Buchbesprechungen, äußerst wenige Titel verissen habe. Dies könnte zumal an der Tatsache liegen, dass ich ein unfassbar gütiger Mensch bin und in Hinblick auf verpatzte Schriftstellerleistungen meist Gnade vor Recht ergehen lasse. (Ich hoffe, ihr habt das ironische „Augenzwinkern“ rauslesen können?) Vielleich liegt es aber auch daran, dass der Gesang von Lobeshymnen ganz einfach zu meinen absoluten...

Die ‚London Review of Books‘ meint über Niccolo Ammanitis Bestseller - »Anna hat so ziemlich alles, was man von einem post-apokalyptischen Abenteuerroman erwarten kann.« - und trifft damit voll ins Schwarze. Denn egal aus welchem Blickwinkel man diesen kraftvollen, ungeschönten Endzeitroman betrachtet, er hebt sich durch die Charakterisierung seiner Protagonistin ganz klar vom Rest der „Konkurrenz“ ab. Aber nicht nur die Figuren machen in diesem Szenario einen ganz wunderbaren...

Dennis Lehane hat sich mit „Mystic River“ (verfilmt mit Sean Penn, Kevin Bacon, Laura Linney,...; ausgezeichnet mit zwei Oscars und zwei Golden Globes) und „Shutter Island“ („verfilmt mit Leonardo DiCaprio,...) einen verdammt starken Namen in der Szene gemacht und sich direkt in die oberste Liga der Bestsellerautoren katapultiert. Doch auch seine anderen Romane, wie beispielsweise die Joe Coughlin-Reihe, kann sich mehr als sehen lassen und unterstreicht sein beachtliches Talent als...

Ein ehemaliger Panzerknacker, ein Mann fürs Grobe, ein Verbrecher, der für ein Syndikat Zahlenkombinationen und Dietriche in Bargeld und Drogen umwandelt hat die Schnauze endgültig voll. Er mischt jetzt bei den Guten mit. FBI. DEA. (Drug Enforcement Administration) Und was macht er da? Na klar: Safes knacken. Aber diesmal für einen guten Zweck. Dass er sich immer wieder mal einen Teil der sichergestellten Kohle einsteckt, scheint weder ihm noch den ermittelnden Kollegen groß zu stören....

Bereits nach der schamlosen Einstiegsphase wird ganz deutlich, dass die Autorin kein Blatt vor den Mund nehmen wird. Sie redet so trocken, so boshaft, so abtrünnig über Sex und Gewalt, dass man beim Lesen schon mal ein klein wenig perplex wirken darf. Aber mal ganz ehrlich: Ich fand das Ding großartig. Warum? Weil sie diese abgefuckte Story neben der vulgären Ausdrucksweise, mit unfassbar viel Charme, dreckigem Witz und einer großen Portion Selbstverständlichkeit erzählt hat. Genau diese...

Lindsey Fitzharris ist eine verdammt gruselige (im übertragenem Sinne), aber beachtenswerte junge Frau. Sie beschäftigt sich nicht nur in ihrer Freizeit mit medizinischen Quacksalbern, dreckigen Operationsälen, amputierten Gliedmaßen, Geschwüren, Eiterbeulen, Blut und Gedärmen, ihren Hang zum Morbiden hat sich auch in berufliche Kompetenz umgewandelt und lässt ihr Fachwissen regelmäßig durchscheinen. Glaubt ihr nicht? Sie schreibt für „The Guardian“ „The Huffington Post“,...

Stephen King ist für mich in vielerlei Hinsicht ein wahres Phänomen. Zum einen hat er so unfassbar viele Bücher geschrieben, noch viel mehr Bücher verkauft und anscheinden noch ganz viel mehr Ideen im Kopf. Kein Wunder, dass eine rießengroße Fangemeinde ihn als Genre-Messias feiert und dankbar dafür ist, dass er auch noch Jahrzehnte nach seinem Debüterfolg, so gewaltige Storys raushaut! Für mich: Das Faszinierendste an seiner Arbeit als Schriftsteller ist, dass er seine Protagonisten...

Mehr anzeigen