Gleich vorweg: Der Roman „Patong“ ist nicht neu. Er revolutioniert das Genre nicht. Er geht keine neuen, unkonventionellen Wege. Er reißt keine festgesetzten Stil-Brücken ein. Nein. Es handelt sich „lediglich“ um die überarbeitete Neuausgabe des authentischen Klassikers: „Schlag weiter, Herz“. Doch so simpel das auch klingen mag, so schlicht sich die Konzeption von Pfeifers Geschichte auch darstellt, so komplex, eindringlich und vielschichtig hat sie sich letztendlich für mich...

Sebastian Fitzek ist in der deutschen Thrillerszene fest verwurzelt und absolut nicht mehr wegzudenken. Er ist zu einer Koryphäe geworden, schart eine enorme Community um sich und genießt ein nationales Ansehen, das dem achten Weltwunder gleicht: Die einen verehren es abgöttisch, die anderen können es nicht mehr sehen. Und so scheiden sich natürlich die Geister, obwohl man klar festhalten muss, dass es VIEL, VIEL MEHR „proaktive“ Fitzek-Leser gibt, als jene, die dem Geschriebenen...

Zu meiner eigenen Schande muss ich gleich zu Beginn gestehen, dass ich noch nie einen Titel von Neil Gaiman gelesen habe. (Ich weiß: Schande über mein Haupt.) Ganz schön komisch, wenn man bedenkt, dass Gaiman bereits zahlreiche, namhafte Bücher publiziert hat und diese - mehr oder weniger - spurlos an mir vorübergezogen sind. Mal ganz abgesehen von den ganzen Auszeichnungen, die Gaiman im Laufe seiner bisherigen Karriere eingesammelt hat: „Deutschen Phantastik Preis“, „Eisner...

Damit sich der Umfang dieses Werkes vollends begreifen lässt, muss ich - auch wenn es mit dem eigentlichen Inhalt nichts zu tun hat - etwas weiter ausholen, tiefer ins Autorenleben eintauchen und Fakten zu Tage fördern, die - wie ich finde - untrennbar mit der Materie verbunden sind. Wer war Harper Lee? Warum hat sie sich derart krampfhaft - 18 Jahre nach ihrem Weltbestseller - dieser Maxwell-Mordserie verschrieben? Warum saß sie damals auch im Gerichtsaal? Welche Spur hat sie genau...

Matthew McConaughey ist charmant, - zugegeben - echt gutaussehend, vielseitig, ehrgeizig ohne Ende, umtriebig, wandlungsfähig, extrem talentiert und nicht zuletzt: überaus INTERESSANT. Er ist Golden-Globe-Award Gewinner, Oscar-Preisträger, (benahe) Little Mr. Texas, fu**in Sexiest Man Alive, hat einen blankpolierten Stern am „Walk of Fame“ und ist - nebenbei bemerkt - mein absoluter, absoluter, absoluter Favourite Actor!Zweifelsohne! (Alleine schon für seine Darstellung als Rust Cohle...

„Ich fange nicht gern mit einer Rechtfertigung an - wahrscheinlich gibt es dagegen sogar eine Regel wie die, einen Satz nie mit einer Präposition enden zu lassen -, aber nach dem Durchlesen der dreißig Seiten, die ich bisher geschrieben habe, glaube ich, das tun zu müssen.“ (Auszug Prolog - „Später“) Wie ihr mit Sicherheit wisst, habe ich mit den Romanen von Stephen King so meine Probleme. Das liegt nicht an den Geschichten, an den Protagonisten, an der Atmosphäre, bzw. liegt es...

Gestattet, bzw. verzeiht mir den etwas prompten Einstieg in diese Buchbesprechung, aber ich fühle mich einfach dazu angehalten, aus Respekt, Bewunderung, und vor allem Begeisterung, direkt ins Geschehen einzusteigen und das Kind beim Namen zu nennen: Bernhard Aichner ist für mich der BESTE(!!!), vor allem konstanteste, innovativaste Krimi-/Thrillerautor überhaupt, der sich im Laufe seiner Karriere, insbesondere die letzten Jahre, - auf jede erdenkliche Weise - immer wieder zu steigern wusste...

Die heutige Buchbesprechung möchte ich mit einem kurzen Zitat, mit einer wärmsten Empfehlung von - der meinerseits hochgeschätzten - Kristen Roupenian (Autorin von „Cat Person“) beginnen, die ich auf dem Buchrücken von Megan Hunters hochgelobten Roman „Die Harpyie“ gefunden habe: "𝐷𝑖𝑒 𝐻𝑎𝑟𝑝𝑦𝑖𝑒 𝑖𝑠𝑡 𝑒𝑖𝑛 𝑛𝑎ℎ𝑒𝑧𝑢 𝑝𝑒𝑟𝑓𝑒𝑘𝑡𝑒𝑠 𝐵𝑢𝑐ℎ." Vorweg: Eine Lektüre - ganz egal um welchen Titel es sich...

Wer ein Verwandschaftsverhältnis zu dem großartigen Ferdinand von Schirach pflegt, der muss doch schriftstellerisch etwas auf dem Kasten haben? Das ist mein - bis dato - erster und letzter, kurz gesagt: mein einziger Eindruck, wenn es um Benedict Wells geht. Und die vielzähligen positiven Presse- und Lesermeinungen natürlich. Denn: „Hard Land“ ist tatsächlich mein allererstes Buch vom Deutsch-Schweizer. „Becks letzter Sommer“, „Spinner“, „Fast genial“ hab‘ ich verpennt,...

Viktorianisches Zeitalter, puritanisch angehauchtes Setting, unheimliche, atmosphärische Szenenbilder, ausgeprägte, gut entwickelte Charaktere, äußerst ambitionierter „Sound“, eine fein komponierte Erzählung mit subtilen Gothic-Horror-Ansätzen und - nicht zuletzt - ein starker Plot, hinter dem sich jede Menge Finessen und vor allem Geheimnisse verstecken. Haargenau das, was ich mir im engeren Sinne von einer Geschichte dieses Sub-Genres erhoffe/erwarte!!! Damit sollte eigenlich schon...

Mehr anzeigen